Januar 19 2021 0Comment

Wohnen auf Ex-Realschulgelände

Rund 13 000 Quadratmeter in zentraler Lage werden überplant

Wadersloh (gl) Die Gemeinde Wadersloh plant in zentraler Lage ein größeres Bauprojekt: Auf dem Gelände der ehemaligen Geschwister-Scholl-Realschule soll ein Wohnquartier für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen entstehen.

Mit dem Thema beschäftigt sich der Bau-, Planungs- und Strukturausschuss am Montag, 25. Januar, sowie der Hauptausschuss am 22. Februar und der Rat am 8. März. Es geht bei der Änderung des Flächennutzungsplans und der Aufstellung des Bebauungsplans „Rosenhöhe“ um die frühzeitige Bürgerbeteiligung. Im vergangenen Sommer hatte der Rat bereits den Aufstellungsbeschluss für die Änderung des Flächennutzungsplans und die Aufstellung des Bebauungsplans gefasst.

Knapp 13 000 Quadratmeter Fläche umfasst das Plangebiet auf dem ehemaligen Realschulgelände zwischen den Straßen Schulkamp und Langenberger Straße. Die Erschließung soll über die Langenberger Straße und den Schulkamp erfolgen.

Die Nachbarschaft des Plangebiets ist geprägt von ein- bis dreigeschossigen Wohnhäusern. Das sei entlang der Straßenzüge raumbildend, heißt es in der Ausschussvorlage. Dieses städtebauliche Prinzip soll übernommen werden. Vorgesehen ist eine Baustruktur parallel zu den Straßen – und zwar durch die Errichtung von zwei Gebäuden an der Langenberger Straße und vier Gebäuden am Schulkamp. In der Mitte des Quartiers entsteht ein Platz, der vom Schulkamp aus erkennbar sein soll. In Richtung Süden ist eine Verbindung zum Park vorgesehen.

Das Plangebiet soll drei Wohngebiete erhalten: Im ersten im Nordwesten könnten zwei Einzelgebäude mit jeweils maximal 14 Wohneinheiten entstehen, die über die Langenberger Straße erschlossen werden. Im zweiten (nördlich und südlich der öffentlichen Verkehrsflächen), über den Schulkamp erschlossenen Gebiet wären in den vier Einzelgebäuden ebenfalls maximal 14 Wohneinheiten möglich. Im dritten im Südwesten sollen Reihenhäuser und/oder Einzelhäuser entstehen.

Die Gebäude am Schulkamp sollen zweigeschossig mit einem Staffelgeschoss ausgeführt werden, die an der Langenberger Straße dreigeschossig mit einem Staffelgeschoss.

Das Wohnquartier entwickelt die Heckmann Bauland und Wohnraum GmbH & Co. KG.

Die Mitte des neuen Viertels soll eine Tiefgarage mit 46 Stellplätzen bekommen. Weitere Parkplätze befinden sich an der Langenberger Straße und dem Schulkamp, so dass es insgesamt 100 Parkmöglichkeiten gibt.

 

© Quelle: Dirk Werner – die Glocke
© Foto: Dirk Werner