November 27 2019 0Comment

Rohbau ist abgeschlossen

Gebäude Heessener Straße/Münsterstraße: Mieter erfahren ab Januar mehr

Der Rohbau ist fertig: Heckmann-Geschäftsführer Reinhold Gierse (rechts) und Projektleiter Matthias Fleermann hoffen auf einen milden Winter – dann wird das Gebäude zwischen Seeburger Straße und der Kreuzung Münsterstraße/Heessener Straße im Herbst 2020 sicher fertig.

 

Heessen – Nach dem Jahreswechsel kann sich melden, wer als Erster in die neuen Wohnungen einziehen will, die derzeit an der Ecke Münsterstraße/Heessener Straße gebaut werden. Der Einzugstermin wäre dann im Herbst. Und die Adresse wäre dann auch eine andere.
Die lautet dann nämlich: Seeburger Straße. Das ist der Weg, der in der Fläche hinter der Münsterstraße verläuft, auf der Rückseite der neuen Häuser – und diese Rückseite wird spätestens bei Fertigstellung auch optisch zur Vorderseite.

Das ergibt auch baulich und wohnlich einen Sinn. Denn entlang der befahrenen Kreuzung und der beiden Hauptverkehrsstraßen verlaufen ausschließlich Laubengänge, von denen aus die Wohnungen zu betreten sind. So erreichen die Planer eine größtmögliche Dämmung des Straßenlärms.

Also: Wer vor dem neuen Gebäude steht, hat seine Füße auf die Seeburger Straße gesetzt. Von hier aus sind die Treppenhäuser zu erreichen, hier wird es Parkplätze geben und ein Häuschen für die Fahrräder. Dass hier das Gesicht des Hauses ist, sieht der Betrachter auch an den großen Fenstern, die viel Licht von der Südseite in die Wohnungen fluten lassen.

Das Gebäude besteht aus zwei Teilen. Ein vierstöckiger Komplex zieht sich an der Heessener Straße entlang. Hier wird es 28 Wohnungen geben. Der wesentlich kleinere Gebäudeteil grenzt an die Münsterstraße: Hier liegen je eine Wohnung im ersten und zweiten Stock eines dreigeschossigen Gebäudeteils. Im Erdgeschoss stehen die Waschmaschinen. Beheizt wird das Gebäude mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe.

30 Ein- und Zweipersonenwohnungen also, zwischen 47 und 67 Quadratmeter groß, kommen zum Jahresanfang auf den Markt. Insgesamt beträgt der Wohnraum zusammengerechnet rund 1.650 Quadratmeter. Der Mietpreis liegt bei 5,55 Euro – denn: „Wir haben hier geförderten Wohnraum geschaffen“, sagte Heckmann-Geschäftsführer Reinhold Gierse. Eher kleine Wohnungen für den kleinen Geldbeutel. Das Investitionsvolumen für die Baufirma liegt bei 3,8 Millionen Euro.

Der Rohbau ist fertig – das heißt: Ganz grob ist zu erkennen, wie es einmal aussehen wird. „Im Moment bauen unsere Leute die Fenster ein“, sagt Gierse. „Wir sehen zu, dass wir den Bau möglichst schnell dicht kriegen.“ Deswegen arbeiten die Heckmann-Mitarbeiter auch am Dach. „Es ist schön, wenn im Winter das Wasser kontrolliert abläuft“, sagt Gierse. Dann ist der Bau winterfertig, und die weiteren Arbeiten können in Angriff genommen werden – das ist zum Beispiel das Klinkern der Fassade. Der Entwurf das Architekturbüros Eichhorst und Schade werde komplett umgesetzt, so Gierse.

Und auch der Zeitplan steht bislang. Nach einer Verzögerung zu Beginn des Projekts läuft jetzt alles nach Plan. Die Fertigstellung erwartet Geschäftsführer Gierse für den Herbst 2020 – und ab Januar können sich Interessenten bei Heckmann bereits nach den Details erkundigen.

Das Projekt in Zahlen auf einen Blick

Was: Geförderter Wohnraum.
Menge: 30 Wohnungen.
Größe: 47 bis 67 Quadratmeter.
Mietpreis: 5,55 Euro.
Fertigstellung: Voraussichtlich Herbst 2020.
Gesamte Investitionssumme: 3,8 Millionen Euro.

Quelle: Michael Girkens – wa
© Foto: SZKUDLAREK