November 03 2014 0Comment

MARIENHÖHE SEHR GEFRAGT – 24 BARRIEREFREIE WOHNUNGEN

Unter dem Namen „Marienhöhe“ entstehen derzeit in drei Bauabschnitten insgesamt 24 Eigentumswohnungen an der Ecke Berliner Straße/Barsener Straße. Gestern wurde die erste Bodenplatte gegossen. Verteilt auf drei Häuser werden die Eigentumswohnungen durch die Firma Heckmann und ihren Kooperationspartner, die Spar- und Darlehenskasse Bockum-Hövel, angeboten. Die Wohnungen verfügen über Wohnflächen zwischen 65 und 106 Quadratmeter und sind jeweils barrierefrei. Ebenso wird es für Pkw eigene Stellplätze direkt vor dem Hauseingang geben.

Die Erdarbeiten für die Eigentumswohnungen im ersten Bauabschnitt sind bereits fertiggestellt und die Rohbauarbeiten haben begonnen. Im ersten Haus seien sieben von acht Eigentumswohnungen bereits erfolgreich vermarktet, teilt Franz Venker, Vertriebsleiter bei Heckmann, mit.

Fertigstellungstermin für das erste Haus sei spätestens im Dezember 2015. Aufgrund der weiterhin sehr hohen Nachfrage werde auch der offizielle  Vermarktungsstart für die Eigentumswohnungen im zweiten Haus eingeleitet. Auch die anstehende Erhöhung der Grunderwerbssteuer ab Januar 2015 habe die Firma Heckmann motiviert, den Vermarktungsstart für die weiteren Eigentumswohnungen vorzuziehen.

Aktuell sei die Hälfte der Käufer Selbstnutzer. 70 Prozent der Käufer kämen direkt aus Bockum-Hövel. Ein Großteil der Selbstnutzer ziehe von der zu groß gewordenen Immobilie in eine Eigentumswohnung, berichtet Venker weiter.

Hinweis Foto:
Volker Hanisch (von links), Reinhold Gierse, Martin Switula, Franz Venker und Klaus Störte stellten gestern das Bauvorhaben „Marienhöhe“ vor.

Quelle: Westfälischer Anzeiger