Oktober 16 2016 0Comment

Im Rietzgartenquartier entsteht gehobener Wohnraum

Wo noch für wenige Tage das alte Schwesternwohnheim der St.-Elisabeth-Kinderklinik steht, soll gehobener Wohnraum entstehen. Das Bauunternehmen Heckmann stellte jetzt die Pläne für das so genannte „Rietzgartenquartier“ an Agnes-, Kolping- und Rietzgartenstraße vor.

Es handelt sich um sechs Stadtvillen mit insgesamt 46 Eigentumswohnungen und einer gemeinsamen Tiefgarage. Die Häuser haben drei bis vier Geschosse, bei der Fassadengestaltung dominiert sandsteinfarbener Klinker, die Balkone zeigen satinierte Glasfüllungen. Das Ensemble soll bis Ende 2019 nach Plänen des Architekturbüros Noweck+Pahmeyer entstehen. Die Hammer Architekten hatten für Heckmann bereits das Museumsquartier entworfen, das nach Heckmann-Angaben mittlerweile fast vollständig vermarktet ist.

Investitionssumme von 12,5 Millionen Euro
Im Rietzgartenviertel investiert das Hammer Bauunternehmen nach eigenen Angaben 12,5 Millionen Euro. Für die zwischen 58 und 142 Quadratmeter großen Wohnungen müssen Interessenten mit Quadratmeterpreisen zwischen 2 700 und 3 100 Euro rechnen. Heckmann nennt im Exposé Summen zwischen 157000 und 265000 Euro; die Preise für die Penthouse-Wohnungen gibt es nur „auf Anfrage“. Die ersten beiden Häuser sollen im August 2018 bezugsfertig sein.

Quelle: Westfälischer Anzeiger, Foto: Imogination/Heckmann