Juli 14 2014 0Comment

HOCHWERTIGES WOHNEN – HECKMANN BAUT AN DER BARSENER STRASSE

An der Barsener Straße soll demnächst gebaut werden. Direkt gegenüber dem ehemaligen Marienstift werden die Firma Heckmann und die Spadaka Bockum-Hövel als Kooperationspartner drei Häuser mit insgesamt 24 Eigentumswohnungen errichten. Der Name des Wohnkomplexes soll „Marienhöhe“ lauten.

„Als Bockum-Höveler Unternehmen wollten wir zumindest ein wenig lokale Geschichte wiederbeleben“, sagte Reinhold Gierse von Heckmann Bauland & Wohnraum, Gestern bei der Vorstellung des Projektes. Deshalb habe man den Namen „Marienhöhe“ gewählt, um an den ehemaligen Marienstift zu erinnern, der 1908 eingerichtet wurde und eine so genannte Kleinkinderbewahranstalt sowie eine Handarbeitsschule für nicht mehr schulpflichtige „katholische Mädchen“ beherbergte. 1982 wurde der benachbarte Kindergarten St. Marien gebaut.

Die drei neuen Wohnhäuser werden auf einem Erbpachtgrundstück der Heilig-Geist-Gemeinde erbaut. Die Wohnungen sollen eine Größe von 65, 68, 82, 85 und 106 Quadratemetern erhalten. Die Terrassen und Balkone sind nach Spden ausgerichtet. Alle Wohnungen werden barrierefrei gebaut, es gibt einen Aufzug und einen separaten Kellerraum. „Wir glauben, dass die Wohnlage hier sehr attraktiv ist, schon weil die Ortsmitte von Bockum problemlos fußläufig zu erreichen ist und dort sämtliche Einrichtungen des täglichen Bedarfs zu finden sind“, sagte Gierse.

Die Häuser werden eine Gasbrennwertheizung, eine thermische Solaranlage sowie dreifach verglaste Fenster bekommen. Elektrische Rollläden, bodentiefe Duschen, Fliesen- oder Parkettböden sowie schwellenreduzierte Zugänge zu Balkonen und Terrassen sind ebenfalls geplant. Für Autos sind eigene Stellplätze zwischen den Häusern direkt vor dem Hauseingang verfügbar, Fahrräder können wettergeschützt in abschließbaren und überdachten Räumen untergebracht werden. „Das alles trägt zur hochwertigen Ausstattung der Häuser bei“, erklärte Gierse.

Die Preise für die Wohnungen liegen bei knapp 2 000 Euro pro Quadratmeter, also zwischen 129 000 Euro für die 65-Quadratmeter-Wohnung und 210 000 Euro für die 106-Quadratmeter-Wohnung Baubeginn soll im Herbst 2014 sein. „Wir werden starten, wenn wir 50 Prozent der Wohnungen in einem Haus verkauft haben“, so Gierse weiter. Sukzessive sollen die weiteren Häuser dann nach dem selben Prinzip erstellt werden.

Erste Anfragen aus Bockum-Hövel habe es bereits gegeben, nachdem das Baustellenschild vor wenigen Tagen aufgestellt wurde, sagte Gierse. Die Fertigstellung der Wohnanlage „Marienhöhe“ ist für – spätestens – Ende 2015 geplant, hieß es.

Hinweis Foto:
Bezirksvorsteher Udo Helm, Vertreter von der Spadaka und Heckmann sowie Ortsheimatpfleger Günter Bachtrop und Kita-Leiterin Antje Martin kamen zur Vorstellung des Bauprojekts.

Quelle: Westfälischer Anzeiger