Die Bietergemeinschaft Nordwest hat den Zuschlag für einen Großauftrag für die Offshore Netzabindungssysteme BalWin 1 und BalWin 2 erhalten. Als Teil der Bietergemeinschaft wird die Bernhard Heckmann GmbH & Co. KG ab 2026 an dem Ausbau der Erdkabeltrassen beteiligt sein. Der Auftraggeber und Übertragungsnetzbetreiber Amprion setzt mit dem Zuschlag für die Bietergemeinschaft Nordwest auf Unternehmen aus der Projektregion.

Der Auftrag umfasst die erforderlichen Tiefbauarbeiter zur Verlegung der Erdkabel auf einer Strecke von 74 Kilometern zwischen Bösel und Bramsche-Hesepe für den Stromtransport von der Nordsee zu den Alpen. Die Offshore-Netzanbindungssysteme BalWin1 und BalWin2 verbinden Offshore-Windparks mit dem Übertragungsnetz an Land. Sie erreichen im Bereich Hilgenriedersiel (Gemeinde Hagermarsch) die Küste und verlaufen von dort gebündelt bis nördlich von Osnabrück. Im Bereich Hesepe trennen sich die beiden Trassen. BalWin1 verläuft von dort Richtung Osten bis zum Netzverknüpfungspunkt Wehrendorf. BalWin2 verläuft Richtung Westen bis zum Netzverknüpfungspunkt Westerkappeln in Nordrhein-Westfalen.

Übertragungsnetzbetreiber AMPRION setzt auf Expertise und Regionalität. u201eWir treffen über die insgesamt rund 240 Kilometer Trassenlänge auf viele bautechnische Herausforderungen. Mit der nun erfolgten Vergabe sind wir dafür hervorragend gewappnet. Einerseits bringen die Unternehmen große Expertise und langjährige Erfahrung mit, andererseits haben alle Ihren Sitz in der Projektregion und sind dadurch mit den örtlichen Begebenheiten vertrautu201c, sagt Raphael Denter, zuständiger Projektleiter bei Amprion. u201eWir rechnen derzeit über die gesamte Strecke mit einer Bauzeit von drei Jahren im Zeitraum zwischen 2026 bis 2029.u201c

u201eWir freuen, dass wir mit unserer Bauleistung durch diesen Auftrag einen wesentlichen Teil zur Energiewende beitragen zu können! Für heute und vor allem für zukünftige Generationen sichern wir damit die Energieversorgung mit grünem Strom aus Windkraftu201c, unterstreicht Thomas Saerbeck, Geschäftsführender Gesellschafter der Bernhard Heckmann GmbH & Co. KG.

Die beiden geplanten Offshore-Netzanbindungssysteme BalWin1 und BalWin2 verbinden Windparks in der Nordsee mit dem Übertragungsnetz an Land. Sie werden sowohl auf der Land- als auch auf der Seeseite größtenteils parallel zueinander installiert. Beide Projekte können jeweils eine Leistung von 2.000 Megawatt übertragen. Das entspricht zusammen dem Bedarf von etwa 4 Millionen Menschen. Von den Nordsee-Windparks aus verlaufen die Kabel zunächst 155 beziehungsweise 165 Kilometer auf See. Sie unterqueren die Insel Norderney und erreichen im Bereich Hilgenriedersiel die Küste. Auf dem landseitigen Teil von BalWin1 und BalWin2 werden etwa 205 beziehungsweise 215 Kilometer Erdkabel verlegt.

Neben der Bernhard Heckmann GmbH & Co. KG sind auch die Unternehmen JOHANN BUNTE Bauunternehmung SE & Co. KG, Depenbrock Bau GmbH & Co. Kg, Anton Meyer GmbH & Co. KG, Knoll GmbH & Co. KG, Reinhard Rohrbau GmbH, Hölscher Wasserbau GmbH und Epping Rohrvortrieb GmbH + Co. KG Teil der Bietergemeinschaft Nordwest.