Oktober 11 2016 0Comment

Abriss des Schwesternwohnheims an der Kolpingstraße beginnt

Ein imposanter Longfrontbagger ist an der Kolpingstraße in Sichtweite der Musikschule aufgefahren – Vorbote des Abrisses des dortigen Schwesternwohnheims.

Die Heckmann Bauland und Wohnraum GmbH lässt das 1965 für die damalige St.-Elisabeth-Kinderklinik errichtete Wohnheim seit gut einem Monat entkernen, um es abzureißen und an gleicher Stelle Wohnbauten zu errichten. Der Abriss soll dann etwa vier Wochen dauern. Das Unternehmen will auf dem Gelände sechs Häuser mit zusammen 46 Wohneinheiten errichten.

Die Pläne für die Neubauten sollen in den kommenden Tagen vorgestellt werden, die Vermarktung in Kürze beginnen. In dem Wohnheim waren nach dem Verkauf an Heckmann vor allem Studenten und zuletzt rund 120 Flüchtlinge untergebracht.

Quelle: Westfälischer Anzeiger, Foto: Reiner Mroß