Januar 27 2021 0Comment

23 Wohnungen an zentralem Standort

Heckmann beginnt mit dem Bau von zwei Mehrfamilienhäusern hinter dem Aldi

Heessen – Es ist eine kleine Baustelle mit Ampel auf der Kleinen Amtsstraße, die sichtbar macht, was in der zweiten Reihe geschieht: Derzeit erschließen Mitarbeiter der Firma „Heckmann Bauland & Wohnraum“ ein Areal, das verborgen hinter dem neuen Aldi liegt. Im Innenbereich des Dreiecks aus Kleiner Amtsstraße, Amtsstraße und Ahlener Straße errichtet das Unternehmen zwei Mehrfamilienhäuser mit 23 Wohnungen. Eines der Hauptmerkmale: Zentral gelegen zwischen Einkaufsmöglichkeiten, den Geschäften und der ärztlichen Versorgung am Heessener Markt und auch nicht weit von der städtischen Verwaltung im Amtshaus.

„Es sind Eigentumswohnungen zwischen 53 Quadratmetern und 121 Quadratmetern, die in zwei Gebäuden ihren Platz finden“, sagt Heckmann-Vertriebsleiter Frank Venker. „Das gesamte Areal ist etwa 3500 Quadratmeter groß“ – die Adressen: Kleine Amtsstraße 7 und 9. Beide Häuser wurden vom Architekturbüro Noweck und Pahmeyer in zweigeschossiger Bauweise mit dem heute üblichen Staffelgeschoss geplant. Alle Wohnungen sind über einen Aufzug erreichbar und verfügen entweder über eine Terrasse, einen Balkon oder eine Dachterrasse und erhalten Innenausstattungsstandards wie Fußbodenheizung, elektrische Rollläden oder Fliesen und Parkettböden.

Die Planungen für die Umsiedlung des Aldi-Marktes und den Bau von Wohnungen gehen bis ins Jahr 2016 zurück. Wobei: Der Fokus lag stets auf der Umsiedlung des Discounters. Im März 2016 stellte Olaf Dersen die Pläne erstmals in der Bezirksvertretung vor. Und nebenbei war von Wohnbebauung die Rede – Projektname: „Villen am Heessener Markt“.

Ebenso in der Beschlussvorlage wenig später. Detailliert wird über Pro und Contra abgewogen, welcher Plan für den Discounter der passende ist. Und es heißt: „Städtebaulich interessant ist auch der Blockinnenbereich, der Potenzial bietet und bisher nicht genutzt wird.“

Die Aufstellung des Bebauungsplans biete die Chance, den Versorgungsstandort Heessen zu stärken, die Kleine Amtsstraße durch Abriss und anschließendem Neubau städtebaulich aufzuwerten und bisher nicht genutzte Flächen im Innenbereich zu mobilisieren. Letzteres wird jetzt passieren. Ein knappes Jahr nach der Eröffnung des Aldis arbeiten die ersten Bagger auf dem Gelände, haben für die Unterkellerung eine Baugrube ausgehoben und erschließen das Gelände. Die erfolgt direkt neben dem Aldi: Eine Stichstraße führt zu dem Grundstück.

Ein Gebäude mit zehn Wohnungen entsteht mit der Hausnummer 7 links an der Zuwegung, eines mit der Hausnummer 9 steht an der Rückseite des Grundstücks parallel zur Rückseite des Discounters. Der Projektname jetzt: „Heessener Gärten“. In dem Gebäude mit der Hausnummer 9 liegen die kleinsten Wohnungen des Ensembles im Erdgeschoss, im gleichen Haus ist eine Penthauswohnung die größte. Nur sie hat vier Zimmer, die anderen haben zwei oder drei.

Die Erdgeschosswohnungen verfügen über Terrasse und Garten, die anderen über Balkon oder Dachterrasse. Alle Wohnungen verfügen über eine Videosprechanlage samt Farbmonitor, und zu jeder Wohnung gehören Parkplätze oder Garagen mit der Möglichkeit, sein elektrisch betriebenes Auto aufzuladen.

 

Zuwegung und ein Platz zwischen den Häusern werden zu Gemeinschaftseigentum. Neben den Parkplätzen und Garagen gibt es auch einen überdachten Fahrradabstellplatz. Da das Grundstück an die Rückseiten bestehender Bebauung stößt, und diese nicht immer wohltuend fürs Auge sind, bemüht sich Heckmann, die Grenzen des Areals schön zu gestalten. Bereits im September 2019 hatte Heckmann Bauland und Wohnraum das Grundstück in unmittelbarer Nachbarschaft zum neugebauten von Aldimarkt an der Kleinen Amtsstraße erworben.

Der Baubeginn ist für März/April dieses Jahres geplant, der Fertigstellungstermin ist voraussichtlich im letzten Quartal 2022. Insgesamt investiert Heckmann rund sechs Millionen Euro in das Projekt. Und kümmert sich auch sonst um alles. Auf die Frage, wie lange die Einschränkungen durch die Erschließung auf der Kleinen Amtsstraße noch dauern, greift Vertriebsleiter Venker gleich zum Smartphone und leitet die Information gleich weiter: „Noch zwei Wochen.“ Dann wird die Ampel zur Regelung eines einspurigen Verkehrs wieder abgebaut.

 

„Heessener Gärten“

Auf dem etwa 3500 Quadratmeter großen Grundstück im Innenbereich des Dreiecks Kleine Amtsstraße, Amtsstraße und Ahlener Straße entstehen insgesamt 23 Eigentumswohnungen in zwei Gebäuden mit je zwei Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss in Größen zwischen 53 und 121 Quadratmetern. Die Gebäude werden im KfW-55-Energiestandard errichtet und über Fernwärme versorgt. Der Verkauf der Wohnungen hat im Dezember 2020 begonnen und wird von der Firma Heckmann Bauland und Wohnraum durchgeführt. Beide Gebäude sollen voraussichtlich im letzten Quartal 2022 fertiggestellt sein.

© Quelle: Michael Girkens – WA
© Foto: Mantler/ Visualisierung: immogination